Zeit des Leidens

Von: jclk8888a on Pixabay

Liebe Leserin, lieber Leser,

da betet einer. Seine Innerlichkeit und seine Konzentration zeigen sich. Sein Wesen formt sich hin auf die gefalteten Hände. In ihnen hält er einen Rosenkranz. Das Kreuz zeigt nach vorne. Als wende er sich über den Gekreuzigten an Gott.

Das Bild ist mit "Trauer" betitelt. Wer trauert, erlebt Wut, Schock, Nicht-glauben-können, Angst und Schmerz und noch manches Andere. Der Beter macht eine Zeit des Leidens durch. Dabei ist der Gekreuzigte bei und mit ihm. Denn die Bibel berichtet detailliert wie ergreifend davon, dass Gott in Christus mit uns Menschen mitleidet (z.B. Heb 4,14-15). Ja, die Menschwerdung zielt gerade daraufhin: auf Mitleiden und Mitsein und Annahme. So ist die Passionszeit eine Zeit, in der wir uns auf diesen Gott in Christus besinnen.

Pfr. C. Schubert

Evangelische Julius-von-Jan-Kirchengemeinde Lenningen

Brucken

Unterlenningen

Oberlenningen

Am 01.01.2018 haben die evangelischen Kirchengemeinden Brucken, Oberlenningen und Unterlenningen zur Evangelischen Julius-von-Jan-Kirchengemeinde Lenningen fusioniert.
Wir sind eine der "Albtrauf-Kirchengemeinden", neben Erkenbrechtsweiler-Hochwang und Schopfloch-Gutenberg, im Lenninger Distrikt (Kirchenbezirk Kirchheim/Teck), zu dem zusätzlich die Kirchengemeinden Owen und Dettingen/Teck gehören.
Hier informieren wir sie über Angebote, Aktuelles und Termine unserer Kirchengemeinde.
Wir freuen uns, wenn Sie die Angebote Ihrer Kirchengemeinde wahrnehmen.

 

 

Festgottesdienst zur Fusions der Kirchengemeinden

Seit dem 1.Januar 2018 haben sich unsere Kirchengemeinden Brucken, Unterlenningen und Oberlenningen zusammengeschlossen. Diesen besonderen Meilenstein, dem vielfältige Beratungen vorausgingen, konnten wir am Sonntag 07. Januar 2018 in einem Festgottesdienst feiern. Der bunte und vielfältige Gottesdienst war gut besucht und wurde durch unterschiedlichste Mitarbeitende unserer Evang. Julius-von-Jan-Kirchengemeinde Lenningen gestaltet. Bei dem anschließenden kleinen Empfang mit Grußworten gab es vielfältige Möglichkeiten zur Begegnung.