Wieder Gottesdienste feiern? Ja, klar! Aber...

Die Lage stellt sich für uns komplex dar. Deshalb diskutieren wir noch. Mittlerweile gehen wir in die vierte Runde. Nach einem Austausch mit dem Kirchengemeinderat haben sich die Hauptamtlichen in unserer Gemeinde zweimal ausgetauscht, was wir jetzt am besten tun können. Am Dienstag steht die genannte vierte Runde an.

Ein paar Gedanken unsererseits:

1. Die Angebote, die wir bisher haben, haben nach unserer Wahrnehmung eine erfreuliche Resonanz erfahren. Die Predigten mit den Impulsen in Verbindung mit dem online-Angebot erreichen mehr Menschen, als wenn wir vor Ort Gottesdienst feiern. Das hat uns überrascht und ist sehr erfreulich! Daraus ziehen wir den Schluss, dass wir diese Angebote auf jeden Fall aufrecht erhalten!

2. Die nun wieder erlaubten Gottesdienste sind an Auflagen geknüpft. Wir müssen im Gottesdienst:

a. zwei Meter Abstand zwischen jeder Person garantieren.

b. auf Gesang verzichten.

c. Mundschutz und Handhygiene zur Verfügung stellen. Allerdings sind Masken "nur" empfohlen.

d. für ein abstandsgerechtes Betreten und Verlassen der Kirche sorgen.

e. uns in einem Zeitrahmen von 30-35 Minuten bewegen.

f. eventuell, falls der Landkreis oder die Kommune dies vorschreiben, Listen führen, wo wir die Anwesenden mit Namen und Adresse festhalten, dann DSGVO-konform.

g. mit begrenzter Personenzahl feiern. In unseren fünf Kirchen schwanken die Zahlen zwischen 25 und 32 möglichen Sitzplätzen pro Kirche.

h. auf die Emporen als Sitzgelegenheiten verzichten.

3. Wir sind innerlich zerissen, ob unter diesen Umständen ein Gottesdienst ein Gottesdienst sein kann?

4. Wir stellen uns die Frage: Wer kommt unter diesen Bedingungen? Kommen Menschen, die zur Risikogruppe gehören? Viele von ihnen sind unsere regelmäßigsten und treuesten Besucherinnen und Besucher.

5. Wir stellen uns die Frage: Können wir jemanden wegschicken? Widerspricht das nicht dem Charakter des Gottesdienstes und unserer christlichen Haltung?

6. Wäre es nicht grundsätzlich besser im Freien / Grünen (dort dürften wir mit bis zu 100 Personen abstandsgemäß feiern) Gottesdienst zu feiern? Können wir da als Veranstalter für die Sicherheit der Menschen garantieren?

7. Sollen wir in ganz andere Richtungen denken und gehen?

Eines sei in aller Klarheit gesagt: Wir wollen Gottesdienste feiern! Wir sind Gemeinde Jesu Christi und Gemeinschaft der Gläubigen. Das leben wir mit unseren Gaben und unserer Leidenschaft. Deshalb geben wir uns größte Mühe, hier einen guten Ansatz zu finden.

Mit diesem Blick in unsere Gedanken und Fragen geben wir Anteil, an dem, was uns beschäftigt. Falls von Ihrer Seite dazu Ideen oder Gedanken vorhanden sind, können Sie gerne an Pfr. Christoph Schubert schreiben (christoph.schubert[at]elkw.de).

Gottesdienste unter Auflagen von Seiten des Landes und der Landeskirche ab dem 10.5. wieder möglich

Das Land Baden-Württemberg hat sonn- und feiertägliche Gottesdienste unter Auflagen ab dem 04.5.2020 erlaubt. Die Landeskirche hat diese Auflagen konkretisiert. Unter anderem muss für jedes Gebäude bei Nutzung ein Infektionsschutzkonzept erstellt werden. Der Kirchengemeinderat wird in KW 19 darüber beraten, ab wann und wo es unter diesen in Konzepte gefassten Beschränkungen wieder möglich sein wird, in unserer Gemeinde sonn- und feiertägliche Gottesdienste zu feiern. Über das Ergebnis der Beratungen informieren wir hier auf der homepage, mit unserem newsletter und über das Amtsblatt.

Trauerfeiern sind im Freien ab diesem Datum mit bis zu 50 Personen zulässig. Mögliche Trauerfeiern in den Kirchen vor Ort müssen ebenfalls im Kirchengemeinderat beraten werden.

(Stand: 3.5.2020)

Neue Bestimmungen zu Bestattungen (Stand 7. April 2020)

Das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport hat neue Bestimmungen zu Bestattungen während der Corona-Krise getroffen. Nunmehr gilt, dass neben dem engsten Familienkreis (Personen, die in gerader Linie verwandt sind, wie beispielsweise Eltern, Großeltern, Kinder und Enkelkinder oder in häuslicher Gemeinschaft miteinander leben sowie deren Ehegatten, Lebenspartnerinnen oder Lebenspartner oder Partnerinnen und Partnern) fünf weitere Personen teilnehmen können. Pfarrer werden nicht eingerechnet. Bestatter und weitere Helfer bleiben ebenso bei der Berechnung außer Betracht, wenn kein Kontakt mit der Trauergemeinde stattfindet. Ob diese Regelungen bei einer weiteren Verschärfung der Infektionsschutzbestimmungen Bestand haben, bleibt abzuwarten. Die Ortspolizeibehörden können strengere Regelungen treffen.

Corona-Virus in Baden-Württemberg und der Landeskirche

Liebe Leserinnen und Leser,

hier können Sie nachlesen, wie der aktuelle Stand in unserem Bundesland und in der Landeskirche ist:

Allgemeine Informationen finden Sie unter diesen Links:

Aktuelle Informationen des Robert Koch Institut zum Thema Corona-Virus:

Hinweise zum allgemeinen Verhalten im Falle einer Infektion: 

https://www.elk-wue.de/corona

https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/