Mittagstisch im Gemeindehaus in Gutenberg

Herzliche Einladung zum MITTAGSTISCH IM SEPTEMBER am Mittwoch,

den 11. September 2019,      von 11:30 – 13:30 Uhr. Um 12 Uhr gemeinsames Mittagessen im evangelischen Gemeindehaus in Gutenberg.

Tagesessen: Toastbrot mit Spätzle und Salat

Wir bitten um telefonische Anmeldung: werktags von 9 bis 12 Uhr bis spätestens Montag,                     den 09. September, unter Telefon 4799.Gerne holen wir Sie zu Hause ab.Wir freuen uns, Sie als Gast begrüßen zu dürfen.   

 





Freiwilliger Gemeindebeitrag 2019

Liebe Gemeindeglieder

Wie in den vergangenen Jahren wollen wir alle Mitglieder unserer Kirchengemeinde um einen freiwilligen Gemeindebeitrag bitten.

Uns ist natürlich bewusst, dass viele von Ihnen das ganze Jahr über neben allem Engagement auch einen finanziellen Beitrag für die Gemeindearbeit leisten, sei es durch die Kirchensteuer, Gottesdienstopfer, Spenden oder Ausgaben, die in den Gruppen und Kreisen anfallen.
Vielleicht ist es Ihnen dennoch möglich, die wichtige Arbeit der Kirchengemeinde vor Ort mit einem freiwilligen Beitrag zu unterstützen. Wir informieren Sie hier über unsere aktuellen Projekte, die Sie mit einem von Ihnen selbst gewählten Beitrag gezielt unterstützen können. Ihre Spende kommt ausschließlich dem von Ihnen gewünschten Projekt zugute. Bitte denken Sie daran, bei der Überweisung als Verwendungszweck das Kennwort des Projektes Ihrer Wahl einzutragen.
Selbstverständlich erhalten Sie für Ihre Spende eine Spendenbescheinigung..

Wir danken herzlich für Ihre Unterstützung.

Bankverbindung: Ev. Kirchenpflege Schopfloch-Gutenberg, VR-Bank Hohenneuffen-Teck, IBAN: DE09 6126 1339 0022 4050 03, BIC: GENODES1HON

Ihre Spende für Projekt 1: DACHSANIERUNG GEMEINDEHAUS GUTENBERG

Mit der Nikolauskirche und dem Gemeindehaus haben wir zentral in der Gutenberger Ortsmitte Objekte, die das Ortsbild von Gutenberg prägen. In den nächsten Jahren muss das Dach des Gemeindehauses neu gedeckt werden. Der Kostenvoranschlag hierfür beläuft sich auf ca. 50.000 €. Um die Sanierung beginnen zu können, sollten wir in den nächsten Jahren Geld ansparen, um keinen neuen großen Kredit aufnehmen zu müssen.

Wenn Sie dieses Projekt unterstützen wollen, geben Sie auf dem Überweisungsträger bitte das Kennwort: "Gemeindehaus" an.

Ihre Spende für Projekt 2: Jugendreferent

Zusammen mit den anderen Albtraufgemeinden werden wir ab September 2019
zunächst fünf Jahre lang bei der Jugendarbeit durch einen Jugendreferenten unterstützt.
Die hierfür anfallenden Kosten werden zur Hälfte vom Oberkirchenrat bezuschusst,
die restlichen Kosten übernehmen die beteiligten Kirchengemeinden.

Wenn Sie die Aufgaben des Jugendreferenten unterstützen wollen,
geben Sie auf dem Überweisungsträger bitte das Kennwort
 "Jugendreferent" an.

 

 

 

Ihre Spende für Projekt 3: INNENRENOVIERUNG DER JOHANNESKIRCHE IN SCHOPFLOCH

Wir freuen uns über die Möglichkeiten, die uns unsere beiden Kirchen für Gottesdienste und Kirchenmusik bieten. Die umfangreiche und kostenintensive Außenrenovierung der Johanneskirche ist abgeschlossen. In wenigen Jahren soll nun die Innenrenovierung folgen. Ihre Spende hilft zur Bildung der dafür notwendigen Rücklagen.

Wenn Sie dieses Projekt unterstützen wollen, geben Sie auf dem Überweisungsträger bitte das Kennwort "Johanneskirche" an.

 

 

Die Kirchengemeinde Schopfloch-Gutenberg sucht ab sofort

eine zuverlässige Person
für das Gemeindehaus und die Nikolauskirche in Gutenberg

Ihre Aufgabe wird es sein, das Umfeld der Kirche sauber zu halten und im Winter die Wege von Eis und Schnee zu befreien. Desweiteren übernehmen Sie kleinere Reparaturen und unterstützen Mesnerin und Raumpflegerin bei aufwändigeren Reinigungsarbeiten.

Die Vergütung erfolgt nach Stundennachweis nach KAO/TVÖD.

Interessiert? Dann melden Sie sich bitte bei Pfarrerin Carolin Kirchner (Tel. 07026 3034) oder bei der Vorsitzenden des Kirchengemeinderates Gundula Winkle (Tel. 07026 371242)

Information zum PfarrPlan 2024

Beim alle sechs Jahre durchgeführten PfarrPlan geht es darum, die Zahl der Gemeindepfarrstellen an die in der Personalstrukturplanung für den Pfarrdienst erwartete Entwicklung (Gemeindeglieder, Personen und Dienstumfänge im Pfarrdienst, Finanzkraft der Landeskirche) anzupassen und diese bestmöglich auf die Kirchenbezirke und Kirchengemeinden zu verteilen. Für den Kirchenbezirk Kirchheim/Teck bedeutet dies in der aktuellen Planung die Einsparung von 2,75 Pfarrstellen. Der Pfarrplansonderausschuss hat diesen Vorgaben entsprechend in mehreren Sitzungen einen Vorschlag erarbeitet und den Gemeinden vorgestellt. Dieser sieht vor, dass u. a. unsere Pfarrstelle Schopfloch-Gutenberg von derzeit 100 % zum Jahr 2024 auf 0 % gekürzt werden soll.

Der Kirchengemeinderat hat daraufhin eine schriftliche Stellungnahme abgegeben mit der Bitte, diese Pfarrstelle zumindest mit reduziertem Dienstauftrag zu erhalten. Leider waren unsere Bemühungen erfolglos: die Beschlussvorlage für die Bezirkssynode vom 26.02.2018 blieb bei der Streichung der Pfarrstelle Schopfloch-Gutenberg. Dabei haben es sich die Mitglieder des Pfarrplansonderausschusses sicher nicht einfach gemacht und bei ihrer Planung neben der Entwicklung der Gemeindegliederzahlen auch die möglichst gleichmäßige Verteilung der verbleibenden Pfarrstellen und deren Besetzbarkeit berücksichtigt. Die Beschlussvorlage sieht weiter vor, dass die pastorale Versorgung der Kirchengemeinde Schopfloch-Gutenberg über die Julius-von-Jan-Gemeinde erfolgen und die Geschäftsführung von der Pfarrstelle Oberlenningen übernommen werden soll.

In der Bezirkssynode vom 19.03.2018 wurde über den Beschlussunatrag des Pfarrplansonderausschusses nicht abgestimmt und die Entscheidung auf 25.06.2018 vertagt.

Angesichts der personellen Entwicklung in der Landeskirche und der abnehmenden Gemeindegliederzahlen mussten wir zwar mit einer Kürzung der Pfarrstelle rechnen, ihr Wegfall ist aber ein herber Schlag sowohl für unsere eigene Gemeinde, als auch für die benachbarten: deren Pfarrerinnen und Pfarrer müssen zusätzlich zu ihren eigenen Diensten die pfarramtlichen Aufgaben unserer Gemeinde übernehmen. Unabhängig von der Entscheidung im Juni bedeutet dies für uns, dass wir in den nächsten Jahren die bereits begonnene Kooperation mit den anderen Gemeinden innerhalb des Lenninger Distrikts vertiefen werden. Der Kirchenbezirk hat hierfür bereits Unterstützung signalisiert - auch insichtlich einer möglichen Entlastung für die Pfarrämter. Wie diese konkret aussehen wird, muss in der nächsten Zeit allerdings noch beraten und festgelegt werden.